Der Ort ansich

 

Die Marktgemeinde Thierhaupten mit derzeit 3907 Einwohnern ist ein beliebter Wohn- und Lebensraum.

Attraktive Wohngebiete im Grünen und hohe Lebensqualität sind die Gründe für den Zuzug vieler Neubürger,

insbesonders junger Familien. Der Strukturwandel in der Landwirtschaft ist auch in unserer Gemeinde deutlich spürbar.

Nach wie vor prägen das bäuerliche Leben und schöne Bauernhöfe den Kernort und vor allem die Ortsteile Neukirchen,

Hölzlarn, Sparmannseck, Weiden, Ötz, Altenbach und Königsbrunn.

 

 

foto_der_ort_ansich_001

 

 

Das große Ziel unserer aufstrebenden Marktgemeinde war im vergangenen Jahrzehnt,

das überregional bedeutsame Kloster zum Zentrum des gesellschaftlichen Lebens zu entwickeln und in das Dorf einzubinden.

Dies ist mit dem Ausbau des Klosterberges und der Neugestaltung des Klostergartens,

den beiden Kernstücken der Dorferneuerung und der Sanierung der Ortsdurchfahrt optimal gelungen.

Die Pfarrkirche St. Peter und Paul, das ehemalige Kloster, das Klostermühlenmuseum,

der einmalige Lehr- und Schulgarten am Mühlweg und die Auerochsen unterhalb des Klosters am Brunnenwasser,

eingebettet in die herrliche Natur rund um das Kloster veranlassen viele Besucher, in unserer schönen Gemeinde zu verweilen.

 

 

Die gastronomischen Angebote am Marktplatz, im Kloster oder im Hotel Klostergasthof erhöhen die Attraktivität Thierhauptens.

Das besondere Markenzeichen der Marktgemeinde ist das vielfältige gesellschaftliche Angebot der Vereine,

u. a. die Thierhauptener Festwoche oder die Klosterhoffeste.

 

 

Auch unsere Ortsteile wurden nicht vernachlässigt. In Neukirchen wurde ein neuer Kindergarten gebaut,

ein neues Bau- und Gewerbegebiet steht örtlichen Interessenten zur Verfügung.

In den Ortsteilen Ötz/ Altenbach ist ein Dorfplatzgelände mit Bolz- und Kinderspielplatz realisiert worden.

Der Markt Thierhaupten ist nicht nur als Wohnort, sondern auch als Gewerbestandort begehrt.

 

 

Die Marktgemeinde ist seit Jahren bestrebt, günstige wirtschaftliche Rahmenbedingungen zu schaffen:

Offensive Wirtschaftspolitik durch Senkung des gemeindlichen Hebesatzes für Gewerbesteuer und kostengünstige Gewerbeflächen.

Neben dem Gewerbegebiet "Gemeindewald" sind zusätzliche Gewerbeflächen "Am Unteranger", "Am Stein" "Am Unteren Stein" entstanden.

 

 

Der Standort Thierhaupten hat durch die Direktanbindung an die B2 und die gute Infrastruktur

(Grund- und Mittelschule, Kindergarten) beste Voraussetzungen.

Alteingesessene und neue Unternehmer sollen sich in unserer Marktgemeinde wohlfühlen.

Dem Markt Thierhaupten eröffnen sich für die Zukunft gute Entwicklungsmöglichkeiten.